Direkt zum Inhalt...

LeseNacht am 5. Juli 2018

Am 5. Juli war es wieder soweit: „LeseNacht im m@z!“ Ein besonderes Treffen nicht nur mit den Schülerinnen und Schülern der LesBar, um gemeinsam ganz in Ruhe und mit viel Spaß auf Literatur zu schauen. Unser erster Blick ging in die jüngste Vergangenheit der anwesenden Leser: Welche Bücher, welche Themen haben uns in den letzten ein bis zwei Jahren am nachhaltigsten interessiert, emotional mitgenommen und auch als Leser verändert?

Reihum wurden nun Bücher vorgestellt, von der ersten, reiferen Literatur mit ernsten Themen bis hin zu gesellschaftskritischen Fragestellungen in Romanform kam viel zur Sprache. Wir gingen auch der Frage nach, was Jugendbücher von „erwachsenerer“ Literatur unterscheidet und ob man diese Bereiche immer so klar trennen kann. In der Diskussion war deutlich zu hören, dass Bücher uns beeinflussen und auch als Leser verändern können. Die Literatur nimmt uns mit auf eine spannende Reise, die nie endet, wenn man interessiert bleibt.

Nach diesem recht philosophischen Einstieg wandten wir uns den vielen mitgebrachten Leckereien zu, der Buffettisch war reich gedeckt: es gab wieder Bohnensuppe, köstliches Brot aus einer Steinofenbäckerei, Mozzarella-Tomate, Obst und natürlich auch Süßes und Kuchen zum Abschluss. Angeregt führten wir unsere Diskussionen weiter. Nach dem Essen stellte ein besonderer Gast des Abends drei brandaktuelle Jugendbücher vor, die kurz vor der Veröffentlichung standen. Die Buchhandlung Herdecke hat eine sehr nette Mitarbeiterin für diesen Abend entsandt, die Spannendes für uns im Gepäck hatte. Die Bücher durften wir ausleihen und können nun selbst hineinschnuppern…DANKE!

Anschließend kam der spielerische Teil des Abends, die „Story Cubes“ wurden wieder ausgepackt. Dabei muss reihum eine Geschichte immer weitererzählt werden, wobei der gewürfelte Gegenstand oder die Figur irgendwie in die bisherige Geschichte eingefügt werden muss. Eine Achterbahnfahrt von „Stories“ entsteht, die die unglaublichsten Wendungen aufweist, manchmal bis hin zum Paralleluniversum…

Unsere Teilnehmer bewiesen Talent für Geschichten, was einige von ihnen auch beim „Kreativen Schreiben“ ausleben. Phantasie und das Gefühl für Geschichten sind auch das Ergebnis langer Leserbiographien, so unterschiedlich dabei auch gelesen wird.

Der Blick auf die Uhr zeigte uns, dass die Zeit wie im Flug vergangen war und wir uns ans Aufräumen begeben mussten. Wie auch im vergangenen Jahr waren wir uns einig, dass die LeseNacht auch in diesem Jahr ein schöner Abschluss des Schuljahres der „LesBar“ war und als feste Institution im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden soll.

Danke an alle Beteiligten fürs tolle Mitmachen und eure köstlichen Beiträge zum Buffet!!

Bis bald!

Andrea Preuten-Schlüter und Marianne Feldbrügge


LeseNacht 2018 (© Unbekannt)