Direkt zum Inhalt...

Protokoll zur Mitgliederversammlung des Schulvereins der FHS am 04.12.2014 im m@z

Anwesende:    siehe Anwesenheitsliste

Protokoll:            Thomas Osterlitz

Leitung:               Thomas Osterlitz

 

TOP 1

Herr Osterlitz begrüßt die Anwesenden und dankt den weiteren Vorstandsmitgliedern, den Beisitzern und Kassenprüfern für die vorbildliche Zusammenarbeit im vergangenen Geschäftsjahr.

Die Tagesordnung wird genehmigt.


TOP 2                                        

Die Niederschrift der Mitgliederversammlung vom 04.12.2013 wird von den anwesenden Mitgliedern einstimmig genehmigt.


TOP 3

Herr Osterlitz gibt einen Überblick über die Anschaffungen und Aktivitäten des Schulvereins im Schuljahr 2013/2014.

Er betont zunächst, dass es aus Sicht des Vorstandes ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen ist. Der Schulverein ist „erkennbarer“ geworden, denn er besitzt nunmehr ein LOGO, das an allen geeigneten Stellen genutzt wird, um aufmerksam zu machen oder aber Informationen zu strukturieren. Das LOGO ist einfach, aussagekräftig und gut verständlich. Auf der Homepage sind unter dem zu öffnenden LOGO alle Unterlagen, die mit dem Schulverein in Verbindung stehen, abrufbar.

Der Vorsitzende hebt hervor, dass das Jahresziel der Vollausstattung des Erdgeschosses mit active-boards mit weiteren Mitteln des Schulvereins sowie zweckgebundenen Spenden erreicht werden konnte. Am Tag der offenen Tür am 29.11.2014 konnten sich die an der Schule interessierten Eltern und SchülerInnen vom diesbezüglichen Ausstattungsstand überzeugen. In vielen Gesprächen am TdoT wurde dies ausdrücklich gelobt und betont, dass auch die technische Ausstattung ein Entscheidungskriterium für eine Anmeldung an der Schule sei.

In vielen Einzelfällen konnten zweckgebundene Spenden geworben oder aber weitergeleitet werden.

Unmittelbare Zuwendungen an SchülerInnen und Klassen betrafen vor allem das Anti-Mobbing-Training, die Teilnahme an Klassenfahrten oder sonstigen schulischen Veranstaltungen, aber auch Schüleraustausche, die Anschaffung von Taschenrechnern, Orchesterfahrten sowie in einem Fall einen speziellen Trainingstag für eine Klasse.

Kritisch ist die in der Tendenz abnehmende Mitgliederzahl. Nach den vielen Austritten aufgrund des Doppeljahrganges im Vorjahr, traten im Geschäftsjahr 2012/2013 nur sehr wenige Eltern der neuen Klassen 5 in den Schulverein ein. Daher wurden diese Eltern im abgelaufenen Geschäftsjahr durch unmittelbare Ansprache in deren erster Klassenpflegschaftssitzung besonders beworben. Die Zahl der Neuanmeldungen war danach deutlich größer als im Vorjahr, insgesamt jedoch mit einem Anteil von nur etwa 15% nicht zufriedenstellend.

Ebenso kritisch bewertete der Vorsitzende das Verhalten mancher Mitglieder, die bei Einzug des Mitgliedsbeitrages die Lastschrift einfach zurückgeben, ohne vorher ihre Mitgliedschaft gekündigt zu haben. Diese Verhaltensweise verursacht dem Schulverein Rücklastschriftgebühren und unnötige Arbeit durch die notwendig werdende nachträgliche Klärung des Grundes für die Rückbuchung. Der Vorsitzende weist ausdrücklich nochmal darauf hin, dass die Satzung eine schriftliche Kündigung der Mitgliedschaft rechtzeitig  zum Ende des Geschäftsjahres (31.10. des Jahres) vorsieht und eine nicht fristgerechte Kündigung die Zahlungspflicht bestehen lässt.

Herr Osterlitz stellt einen Vorschlag des Vorstandes zur Einführung eines Antragsformulars auf Unterstützungsleistungen für einzelne Schülerinnen oder Schüler vor. Es soll dabei helfen, das Verfahren für die antragstellenden Sorgeberechtigten zu vereinfachen, aber auch aus Gründen der Gewährleistung einer Gleichbehandlung der Antragsteller zu vereinheitlichen. Ferner soll damit das vorstandsinterne Vorgehen besser strukturiert und vereinfacht werden. Mit diesem Formular, das dem Protokoll anhängt und auch auf der Homepage der FHS hinterlegt ist, können die Antragsteller zeitgerecht Anträge auf Unterstützungen jeglicher Art stellen. Gleichzeitig erklären sie durch Unterschrift die Wahrheitsgemäßheit ihrer Angaben und erleichtern es dem Vorstand so, Anträge nachvollziehen und abwägen zu können. Dieser Vorschlag wurde unter TOP 8 mit den anwesenden Mitgliedern diskutiert und von allen als nachvollziehbar und zielführend befürwortet.


TOP 4

Frau Muhss (Kassiererin) informiert die Mitglieder über die Mitgliederzahl (393), über die wesentlichen Ausgaben und über das Spendenaufkommen im Geschäftsjahr. Sie erläutert das Journal des Geschäftsjahres 2014.

Die Mitgliederbeiträge und Spenden konnten im Wesentlichen für die folgenden Unterstützungen genutzt werden:

  • 4 Active-Boards für insgesamt etwa 17500.- €
  • Polenaustausch 1500.- €
  • Projekttag Anti-Mobbing 500.- €
  • Klassenfahrten, Unterstützung einzelner SchülerInnen bei der Teilnahme, Zuschuss an die Paten bei der Begleitung der Klassenfahrt der Klassen 5 – insgesamt etwa 3100.- €
  • M@Z etwa 1170.- €
  • Jugend forscht 300.- €
  • Büchergutscheine 170.- €

 

 

 

TOP 5

Frau Lingenberg und Herr Weishaupt haben die Kasse geprüft. Alles wurde als schlüssig und in Ordnung befunden. Sie bedanken sich für die vorbildliche Kassenführung und nachvollziehbare Arbeit des Vorstandes. Herr Weishaupt beantragt die Entlastung des Vorstandes.

 

TOP 6

Der Vorstand wird bei drei Enthaltungen einstimmig entlastet.


TOP 7

Herr Osterlitz erläutert die Notwendigkeit der Neuwahl eines Kassenprüfers, da Herr Weishaupt satzungsgemäß nach zwei Jahren als Kassenprüfer ausscheidet. Zugleich signalisiert Herr Weishaupt seine Bereitschaft, weitere zwei Jahre als Kassenprüfer zur Verfügung zu stehen.

Er wird sodann einstimmig bei einer Enthaltung zum Kassenprüfer gewählt. Er nimmt die Wahl an.

 

TOP 8

Unter Verschiedenes wurden folgende Punkte besprochen:

  1. Diskutiert wurde die Zahlung von Aufwandsentschädigungen an ehrenamtliche Helfer durch den Schulverein. Es bestand im Kreis der Anwesenden Einvernehmen, dass an unserer Schule das Ehrenamt durch den Schulverein nicht vergütet werden soll.
  2. Frau Schiller berichtete, dass die Arbeitsgruppe, die sich mit den Kriterien zur Auszeichnung besonderen Engagements befasst, derzeit über eine Modifizierung der „Preisverleihungen“ berate. Sollten die Planungen in der nunmehr angedachten Form realisiert werden, würden die Kosten für die Prämien steigen. Der Vorstand sagte eine Prüfung der Kostenübernahme nach Vorliegen des Gesamtkonzeptes zu.
  3. Herr Joksch stellte den aktuellen Stand der Planungen zum Raumkonzept der FHS vor und berichtete, dass eine Gesamtvorlage der Vorhaben an die Stadt nach Möglichkeit auch eine Kostenübernahmezusage durch den Schulverein enthalten sollte. Gedacht sei an eine Summe von bis zu 20000.- € in den nächsten Jahren. Da der Vorstand die Möglichkeit sieht, diese Summe durch Mitgliederbeiträge, vor allem aber durch beworbene Spenden, aufbringen zu können, wurde Herr Joksch in seinem Vorhaben, diese „Eigenleistung“ der Schule in dem Antrag an die Stadt zu nennen, vom Vorstand unterstützt. Zugleich wurde er gebeten, die insbesondere in den letzten beiden Jahren durch den Schulverein getätigten Investitionen ebenfalls in dem Antrag zu platzieren, was er als ohnehin vorgesehen bestätigte.

Er berichtete ferner über die Planungen zum „digitalen schwarzen Brett“ im Rahmen der Erneuerungen der Stundenplansoftware. Hier werden Investitionen allerdings wahrscheinlich erst Anfang 2016 zu tätigen sein, die in Teilen der Schulverein übernehmen könnte.

Darüber hinaus hat er zwei „neue“ und dauerhafte Einnahmemöglichkeiten des Schulvereins im Zusammenhang mit der Vermietung der Schließfächer sowie der Erstellung von Schülerfotos in Aussicht gestellt. Die Planung in beiden Punkten läuft allerdings im Einvernehmen mit der Schulpflegschaft noch.

  1. Ein Mitglied brachte den Wunsch der Eltern nach Anschaffung eines Klettergerüstes auf dem Schulhof ein. Diese Investition wurde aufgrund der aktuellen, vorrangigen Raumplanung zunächst zurückgestellt.

 

Die Sitzung begann um 19.00 Uhr und wurde um 20.50 Uhr geschlossen.

 

 

Herdecke, den 06.12.2014

 

 

Thomas Osterlitz