Direkt zum Inhalt...

Ein schwieriges Selbstexperiment

 

Am 1. Juli fand in Raum 101 das erste Treffen des Projektes 8 statt. In dieser Projektgruppe wird die Woche über ein Selbstexperiment durchgeführt, in dem die Teilnehmer versuchen eine Woche ohne Müll auszukommen. Auf die Frage warum man dieses Experiment durchziehe, wurde geantwortet, dass man eher mal bei sich selbst anfangen solle, anstatt immer mit dem Finger auf andere zu zeigen. Während des Projektes haben die Schüler die Möglichkeit Produkte auszutauschen. So kann man zum Beispiel Shampoo gegen spezielle Haarseife austauschen. Als erstes sollen die Schüler jedoch sensibilisiert werden. Mit Fragen wie „Wo entsteht Müll“, oder „Was für Müll gibt es“ soll dies der Fall sein. Das Projekt wird von Herrn Thiemann und Herrn In´ t Zandt geleitet und  Momentan befinden sich dort 22 bis 23 Schüler. Ein Nachteil des Projektes wäre, dass man bei sich selbst beginnen müsse und daher auch große Verzichte in Kauf nehmen müsse, so die Projektleiter.